aus dem Leben,  Aus dem Leben,  Familie & Beziehung,  Food & Drink,  Leben in den USA,  Life Update

Life Update #8 – Heimunterricht, 10. Hochzeitstag, Kindergeburtstag, BLM und mehr

Ich sagte mir immer wieder, es liegt daran, dass ich einfach keine Zeit habe, dass mein Blog seit Monaten still und quasi scheintot ist.

Nach bald 6 Monaten Ausgangsbeschränkungen hier in Kentucky und durchaus mehr freier Zeit als mir lieb ist, kann ich definitiv sagen – am Zeitmangel lag es nicht!

Selfie Blaue Haare

Ich habe noch nie so oft angefangen zu tippen, nur um ein paar Minuten später wieder Alles zu löschen, ich hatte eine Schreibblockade. Und dann kamen Ausschreitungen, Proteste und noch mehr dazu und irgendwie ging das Leben in den USA und die Vorkommnisse drunter und drüber.

Aber Eines nach dem Anderen…

Schreibblockade

Die letzten Monate sahen immer gleich aus, ich setzte mich an den Laptop, machte mein Schreibprogramm auf, hatte diverse Ideen und dann… Leere… Poof, Nix mehr in meinem Kopf, alle Ideen weg und ich sass da und starrte auf einen leeren Bildschirm, der mich zu verspotten schien.

Neu ist das nicht, solche Blockaden hatte ich im Laufe der Jahre immer und immer wieder mal und sie verschwanden im Laufe der Zeit auch, nur dieses Mal wollte das nicht passieren. Ich habe mich die letzten Monate viel dem Zeichnen und meinem BuJo gewidmet, viel Tagebuch geschrieben, aber sobald ich am Laptop sass, ging einfach nix mehr.

Und das ging viel zu lange so – letztendlich raffte ich mich auf und setzte mich hin und nahm mir fest vor – dieser Beitrag kommt vor Ende Juli auf den Blog, oder aber ich lass es ganz mit dem Bloggen. Und dieser Tritt in den eigenen Hintern hat tatsächlich motiviert, wie man lesen kann.

Aber lasst mich erzählen, was die letzten Monate hier bei uns in Kentucky so Alles passiert ist….


Corona

Natürlich ist Corona auch in den USA ein Thema – und mittlerweile ein riesiges Problem, da wir es einfach nicht schaffen, das Ganze unter Kontrolle zu bekommen, somit haben wir hier drüben nicht nur unglaublich hohe Infektionsraten (über 2,5 Mio Infizierte), sondern mittlerweile auch über 170.000 Tote und es sieht leider nicht nach Besserung aus, ganz im Gegenteil.

Tatsächlich können wir uns gerade mehr als glücklich schätzen, in Kentucky zu leben, Governor Beshear hat die Epidemie von Anfang an sehr ernst genommen und entsprechende Schutzmassnahmen angewandt, Kentucky war einer der ersten Staaten, die grossflächige Lockdowns angekündigt und durchgezogen haben, Schulen und andere Einrichtungen recht früh geschlossen haben und auch einer der Staaten, der immer noch sehr zögerlich ist, was eine Öffnung angeht. Damit konnte erreicht werden, dass die Fallzahlen in unserem Bundesstaat im Vergleich zu anderen, recht gering ausfallen.

Die Schulen haben hier schon Anfang März geschlossen und haben kurzfristig NTI (Non-Traditional Instruction) durchgesetzt und die Kinder wurden zu Hause unterrichtet. Dafür, dass es so kurzfristig organisiert wurde, war ich nicht unzufrieden, es war nicht zu viel, die Lehrer alle sehr bemüht, mit den Schülern in Kontakt zu bleiben, viele Lehrer haben täglich online kleine Meetings veranstaltet, oder Vorleserunden etc.

März und April wurde also zu Hause unterrichtet und im Mai noch die erste Woche, dann wurde das Schuljahr etwas früher beendet und die Kinder in SEHR LANGE Sommerferien geschickt.

Lange Zeit war unklar, wie es im neuen Schuljahr weitergehen soll, gerade angesichts der Tatsache, dass die USA ihre Infektionsraten einfach nicht unter Kotrolle bekommen und sie sogar immer mehr steigen. Ich befürchte, einige Staaten haben einfach zu früh wieder Alles geöffnet, was zu massiven Neuinfektionen geführt hat. Der Ruf des Präsidenten, dass unsere Wirtschaft das Wichtigste sei, scheint zwar auf offene Ohren gestossen zu sein, aber zu welchem Preis?

Eigentlich wäre dieses Jahr auch die Einschulung von Mini, aber so wie es aktuell läuft, wird das nichts. Jedenfalls keine traditionelle Einschulung, denn mein Mann und ich haben mittlerweile, nachdem der Eröffnungsplan der Schulen bekanntgegeben wurde, beschlossen, dass wir die Kinder zu Hause unterrichten, also das Schuljahr Homeschooling machen.

Die Bestimmungen sind sehr streng und auch wenn ich die vielen Massnahmen verstehen kann, sie dienen ja nur dem Schutz von Schülern, Lehrern, Personal und deren Familien, aber ich weiss auch, dass weder KJ noch Khaleesy da irgendeinen Spass hätten und der „normale“ Schulbesuch ein eher belastendes Erlebnis wäre. Deswegen haben wir uns als Familie zusammengesetzt und diskutiert und sind dann gemeinsam zu dem Beschluss gekommen, dass wir das akademische Jahr eben Homeschool betreiben werden.

Wie ist das bei euch mit den Schulen und dem Unterricht?

Wisst Ihr schon, wie es nach den Sommerferien weiter gehen wird?

riesiger Schmetterling auf Hand


Unruhen und BLM

Auch Deutschland hat von den Unruhen, Ausschreitungen und der Black Lives Matter Bewegung gehört.

Die ganze Welt hat quasi davon gehört und selber mitprotestiert und Unterstützung und Solidarität bekundigt.

Da ich selber seit Beginn des BLM Movements involviert ung engagiert bin, also seit gut 7 Jahren nun schon, war ich natürlich auch auf einer Kundgebung und einem Townhall Meeting, in dem die lokale Polizei unseres Städtchens besprochen hat, was getan werden könnte, um Race Relations zu verbessern. Auch mit dem Schulausschluss vor Ort habe ich einige anregende Gespräche gehabt, in denen Verbesserungsvorschläge gesucht wurden, was denn unsere Schulen für mehr Gerechtigkeit und weniger Diskriminierung tun könnten.

Und ja, richtig gelesen, anders als Viele denken, ist BLM nix Neues und erst durch George Floyd entstanden, sondern eine Bewegung, die es schon seit 2013 gibt – der Hashtag ging damals nämlich beim Prozess um George Zimmerman, der den Teenager Trayvon Martin erschossen hat, schon um und prägte damit die Bewegung gegen den starken Rassismus hier in den USA.

Diese Vorfälle sind auch keine Einzelfälle, sondern passieren hier drüben leider sehr oft, quasi täglich – bisher bekamen die Fälle nur wenig mediale Aufmerksamkeit, was sich erst in den letzten Wochen geändert hat, eben durch die Ausschreitungen und Proteste bedingt. Und es ist immer wieder erstaunlich wie wenig nicht Betroffenen bewusst ist, wie unglaublich ausgeprägt Rassismus hier drüben immer noch ist.


Privates

Ansonsten plätschert das Leben hier so vor sich hin. Dank des Lockdowns ist natürlich nicht viel mit Weggehen, Shoppen oder so. Wir versuchen, uns so weit es geht, von Menschenmengen fern zu halten, vermeiden es, einkaufen zu gehen mit den Kindern und generell sind die Kinder und ich meistens zu Hause oder in der freien Natur.

Mittlerweile sind wir in der 3. Woche Heimunterricht und es läuft bisher wunderbar und ist eine tolle Erfahrung für uns Alle.

Auf Instagram berichte ich in meinen Stories immer wieder, was wir so machen und gebe Einblicke in das Homeschooling.

Ausserdem arbeite ich gerade an einem Q&A zum Thema Homeschooling und Heimunterricht, falls Ihr also Fragen zum Thema habt, schreibt mir gerne einen Kommentar und ich werde sie dann im Artikel beantworten.

Ausserdem durften der Mann und ich dieses Jahr unseren 10. Hochzeitstag feiern – dank Corona sind unsere Pläne, unsere Flitterwochen endlich nachzuholen und nach LA zu reisen und auf ein Festival zu gehen, ins Wasser gefallen und wir haben den Tag mit den Kids zu Hause verbracht, Essen bestellt und einen Filmabend veranstaltet. Nächstes Jahr vielleicht…

Meerjungfrau Einladung Kindergeburtstag

Und Mini wurde 6 Jahre alt vor einigen Wochen – ich kann immer noch nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Mein winziges Frühchen ist gar nicht mehr so winzig, sondern nun ein Schulkind. Meine Babies sind nun beide gross und keine Babies oder Kleinkinder mehr. Bald habe ich hier Teenager rumschwirren…

Got2Be Metallics Haarfarbe Blau

Blaue Haare lang

Zu guter Letzt habe ich mal wieder meine Haarfarbe geändert, nach einem Jahr Färbepause bin ich dieses Mal Blau geworden.


Essen

Der Sommer hier war unendlich und unerträglich heiß, so dass unser Essen recht „einseitig“ war, die letzten Monate, es gab quasi täglich nen Obstteller und dann eben leichte Kost, wie Sandwiches, viele Salate etc. und ich freue mich schon auf den Herbst, wenn ich endlich wieder normal kochen kann.

Obstteller bunt

Joghurt mit Müsli und Obst

Obst Platte

Frühstück Eier Benedict, Obst und Hash Browns

Charleys Philly Cheesesteak Loaded Fries

bunte Obstplatte

Riesiges buntes Sandwich


Wie ist es Euch so in der letzten Zeit ergangen?

Wie sieht Euer Alltag aus?

Ging die Schule bei Euch schon wieder los und wie sieht der Unterricht bei Euch aus?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: