Die glückliche Blogparade – Teil 6 & 7

Heute geht es gleich weiter im Text mit der glücklichen Blogparade von JuBeKi, bei der ich immer noch ein bisschen (muahaha, Untertreibung des Jahrhunderts) nach hänge, wie so oft, ich Prokrastinationsqueen – also auf gehts zu Teil 6 und 7 der Parade.

Im heutigen Teil geht es um wahren Reichtum, wichtige Lebenslektionen und die schönsten Momente der letzten Woche.

 

16 – Diese Dinge möchte ich dieses Jahr noch aussortieren.

Mein Makeup muss mal wieder generalsortiert und vor allem aussortiert werden. Einen Teil habe ich schon durch, aber es ist auch noch ein guter Rest über, den ich noch nicht aussortiert habe. Das steht in den nächsten Tagen auf dem Plan.

Auch Papierkram sortieren und durchgehen stünde hier eigentlich mal wieder an, aber ich hasse es sooo sehr…

 

17 – Mein schönster Besuch in einem Cafe war…

Lange her auf jeden Fall. Die USA haben nicht so die Kaffeehauskultur, wie Deutschland, Fussgängerzonen sind nicht notwendigerweise die Norm und lange Rede, kurzer Sinn, ich war hier in den USA noch nie in einem richtigen Cafe. Starbucks und Konsorten zähle ich mal nicht.

Ich erinnere mich aber sehr gerne an Cafebesuche mit meiner Mama in Deutschland. Wir haben uns oft mehrfach in der Woche zum Bummeln in der Regensburger Altstadt und Kaffeetrinken verabredet und hatten einige Cafes, die wir immer wieder und regelmässig angesteuert haben. Unter anderem das ALEX (toller Brunch mit riesiger Auswahl), das Moritz (schöne Atmosphäre, gute Musik und leckere Kuchen und wechselnde Tagesmenüs), oder auch das Prinzess Cafe (die besten Pralinen und der Favorit meiner Grosseltern).

Ich vermisse es…

 

18 – Schreibe auf, was Dich zu einem reichen Menschen macht, aber mit Geld nicht zu bezahlen ist.

Meine Familie, die Kinder, mein Mann, der sehr verständnisvoll auch mit meiner Krankheit umgeht und mir unter die Arme greift und mich immer unterstützt und aufbaut.

Die Auswanderungen und die damit verbundenen Erfahrungen, die ich sammeln konnte.

Meine Wissbegier.

 

19 – Diese Dinge habe ich letztes Jahr gelernt und machen mich dieses Jahr stärker.

Dass ich vor neuen Leuten und sozialen Kontakten oder Freundschaften keine Angst haben muss. Ich habe dazu schon mal Etwas geschrieben, unter Anderem, dass ich ziemlicher sozialer Sellerie bin – letztes Jahr habe ich aber neue Freundschaften geschlossen, die dieses Jahr noch inniger und enger wurden und hoffentlich noch weiter werden. Ausserdem würde ich gerne wieder etwas offener und nicht so super schüchtern (fast schon eingeschüchtert sogar manchmal) sein.

Aber auch, dass mir draussen nix passiert. Ich hatte in der letzten Zeit, nach einer sehr anstrengenden und auch traumatischen Zeit 2017, vermehrt Probleme damit, das Haus zu verlassen und habe agoraphobische Züge entwickelt. Ich würde wieder gerne unbeschwert und ohne Angst das Haus verlassen und arbeite da gerade fleissig dran, unter Anderem mit Hilfe meines Mannes und meiner Freunde.

 

20 – Welche Ausflüge aus Deiner Kindheit würdest Du gerne wiederholen?

Die regelmässigen Spaziergänge in den Nachbarsort mit meiner Mama mit anschliessendem Besuch bei unserem Lieblingschinesen. Gerne würde ich hier in der Gegend so ein Lokal finden, in das ich mit den Kindern wandern kann, das ist eine Sache, die ich mit ihnen auch gerne erleben würde.

Die Besuche in den Freizeitpark Geiselwind, das war immer ein Sommerhighlight.

 

21 – Nimm Dir 5 Minuten nur für Dich und denke an die schönsten Momente der letzten Woche. Erzähle uns davon.

Diese Woche war im Gesamten eigentlich einfach toll. Es war schön warm und sonnig, wir waren jeden Tag draussen, ich habe mich mit Freunden und Nachbarn getroffen, wir haben jeden Tag gemeinsam Kaffee getrunken und gequatscht, während die Kinder spielten.

Wir waren gemeinsam Wildblumen sammeln und haben Löwenzahn“honig“ gemacht, Veilchensirup ist auch in der Mache.

Wir waren im Park, hatten Besuch von Schulfreunden von KJ, waren mehrfach auf dem Spielplatz, Fahrradfahren und so weiter.

Und das Wochenende war ebenfalls toll – Ausflug in den Park, in die Bibliothek, gemeinsam Shoppen gehen, Filmabende, ein spontaner Ausflug mit einer Freundin, es war herrlich. Eine wundervolle Woche, an die ich mich gerne erinnern werde. 


Das wars für dieses Mal auch schon und es geht alsbald weiter mit den nächsten Teilen der Blogparade. 

Schaut auch mal bei JuBeKi vorbei und lest ihre Antworten und die der anderen Teilnehmer. 

Wie war Eure Woche so und wofür seid Ihr besonders dankbar, welche Erlebnisse waren besonders schön? 

Was macht Euch reich, das man mit Geld nicht bezahlen kann? 

Hinterlasst mir gerne einen Kommentar und schaut auch mal auf meiner Facebook Seite vorbei oder auf Instagram und folgt mir dort für mehr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.