1000 Fragen an Dich selbst #3 (Fragen 21 – 30)

Es ist wieder Zeit für einen kleinen (oder auch nicht, ich tendiere ja zu Ausschweifungen und Gelaber, aber deswegen blogge ich ja) 1000 Fragen an Dich selbst Beitrag. Heute geht es um Kochkünste, Laster, Kindheit und Träume, also holt euch schnell nen Kaffee oder Tee und macht es euch gemütlich. Gerne würde ich auch hören (hinterlasst mir einfach einen Kommentar), wie ihr die Fragen beantworten würdet und falls ihr selber schon einen Blog Post zu dem Thema verfasst habt, verlinkt ihn mir gerne in den Kommentaren, ich schaue dann vorbei. 
 
Also, auf den Kaffe (oder Tee), fertig und los gehts… 

 

21 – Ist es wichtig für Dich, was Andere von Dir denken? 

 
Früher hat mich das wesentlich mehr geschert, als es das heute tut. Früher dachte ich, dass eigentlich doch Jeder mich mögen sollte, wenn das mal nicht der Fall war, sah ich es als persönliches Versagen an, als wäre ich falsch, als müsste ich mich anpassen. Heute ist das anders, heute ist es mir ziemlich egal, ob ich mit meiner Meinung anecke. Das bedeutet nicht, dass jegliche Kritik an mir abprallt, wie Wasser von Teflon oder wie Anstand von Trump, aber ich bin mittlerweile in der Lage, sachliche Kritik von unsachlichen Beleidigungen und Gemoser zu unterscheiden. Sachliche Kritik höre ich mir gerne an und schaue dann, ob ich sie umsetzen kann und ob es für mich sinnvoll ist, Aufklärung gegenüber bin ich gerne offen. Unsachliches Gemotze kann mir hier und da zwar noch nahe gehen, aber beiweitem nicht mehr so sehr wie früher. 

22 – Welche Tageszeit magst Du am liebsten? 

Ich liebe den Übergang von Tag zu Nacht, bzw. von Nacht zu Tag. Dämmerung, ob nun Morgens oder Abends, ist eine wundervolle Zeit mit wunderschönen Lichtverhältnissen, da könnte ich ewig dasitzen und diese ganz eigene Stimmung geniessen. 
Meine allerliebste Tageszeit ist aber die Nacht – da ist es ruhig, die meisten Menschen sind im Bett, man wird nicht gestört und die Welt ist still. Es ist dunkel und doch hell, vom Schimmern des Mondes über das Funkeln der Sterne bis hin zum Glitzern der Stadt in der Nacht…

23 – Kannst Du gut kochen? 

Ich würde durchaus sagen, JA, mein Umfeld würde das auch umfassend bestätigen. 
Ich bin schon seit Jahren Anlaufstelle für hungrige Freunde, die meine Kochkünste auch immer loben, mein Mann mag eigentlich Alles, was ich koche, die Kinder zum Grossteil ebenfalls. Ich kann recht gut nach Geschmack kochen und brauche keinerlei Kochrezepte, wenn ich mal etwas geschmeckt habe, kann ich es frei Schnauze nachkochen und auch mit exotischen und neuen Zutaten komme ich sehr schnell und einfach zurecht. Ich koche einfach wahnsinnig gerne, das haben mir meine Eltern mitgegeben, sowie die Grundlagen verschiedener Kochtechniken etc. 

24 – Welche Jahreszeit entspricht Deinem Typen am ehesten? 

Gute Frage, darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht, ich hab nur Lieblingsjahreszeiten. 
Ich glaube aber, dass meine Lieblingsjahreszeit durchaus meinem Typen entsprechen könnte. Das ist nämlich der Herbst – etwas düster, unberechenbar, stürmisch, manchmal sonnig, manchmal regnerisch und mit einem Hauch Melancholie und der Erinnerung an die Vergänglichkeit. 

25 – Wann hast Du zuletzt einen ganzen Tag lang NIX gemacht? 

Im Sinne von wirklich NIX gemacht, oder faul gewesen? 
Faul bin ich hin und wieder mal, vor allen an den Wochenenden, wenn der Mann frei hat, dann darf auch mal was liegenbleiben, was nicht wegläuft. Und glaubt mir, ich hab Geschirr nen Tag liegen lassen, Wäsche und und und – und was war? Nix davon hat sich aus dem Staub gemacht, im Gegenteil, ist höchstens noch mehr Staub geworden. Wegrennen tut da in der Tat ganz sicher nix…. 
Aber wirklich NIX gemacht, schon lange nicht mehr, mit Kindern ist NIX machen ja nicht gross drin… 

26 – Warst Du ein glückliches Kind? 

Meine Kindheit war nicht soo grossartig, mein damaliger Stiefvater ein gewalttätiger Alkoholiker, der auf meine Mutter und mich losging und sie terrorisierte, wo er nur konnte. Glücklich wurde es nach der Trennung und dann, als der neue Partner meiner Mama (bester Papa der Welt) in unser Leben trat – da war ich aber schon Teenager. 

27 – Kaufst Du oft Blumen? 

Zählt Basilikum auch? 
Also eigentlich kaufe ich nie Blumen, Blumensamen ja, aber sonst nicht wirklich. Das liegt nicht daran, dass ich Blumen nicht mag, zu Hause mag ich eher pures Grünzeug und dann auch nur im Topf. Hier und da pflücke ich einen kleinen Strauss Wildblumen, das wars aber auch. 

28 – Welchen Traum hast Du? 

Weltfrieden, das Ende von Hass, Verfolgung, Ignoranz und Intoleranz, das Ende aller -Ismen… 
Aber wer träumt nicht davon? 
Früher träumte ich davon, auszuwandern, als ich noch ein Kind war, das habe ich auch mehrfach getan nun. 
Was ich wirklich gerne einmal machen und erleben würde noch, wäre mit Haien zu tauchen, ohne Käfig übrigens. 

29 – In wie vielen Wohnungen hast Du schon gewohnt? 

Ganz grob überschlagen, über 20 – das kommt davon, wenn man mehrfach das Land wechselt, mit einem US Soldaten verheiratet ist, der in aller Welt und andauernd umherstationiert wird und generell einfach tendenziell Hummeln im Hintern hat…. 

30 – Welches Laster hast Du? 

Ich hab früher geraucht und alle paar Monate oder so, da überkommt es mich und ich rauche ne Zigarette, auch wenn ich eigentlich aufgehört habe. Auch trinke ich hier und da Alkohol und Poker spiele ich auch gerne. Und dann wäre da noch Social Media, ich kann urfaul sein, total verfressen… Ach, so einige… Aber ganz ohne wäre das Leben auch langweilig – man muss sich nur mässigen können. 
Das wars auch schon mit Teil 3 und bald geht es mit dem nächsten Teil der Fragen weiter, schaut doch bald wieder vorbei! 
Wie hättet Ihr die Fragen beantwortet? 
Erkennt Ihr Euch hier und da ein bisschen wieder, oder sieht es bei Euch so ganz anders aus? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.