Bullet Journal,  Interior & DIY

Bullet Journal Haul – neues BuJo, Sticker, Marker & mehr

Bullet Journaling ist kein neues Hobby für mich, aber es ist neu, dass ich mein BuJo künstlerisch gestalte. Bis vor einiger Weile habe ich das BuJo ganz pragmatisch und simplistisch geführt, erst seit einigen Monaten nutze ich das Ganze auch ein bisschen als Art Journal.

Ich habe hier und da schon ein paar Einblicke gebloggt, zum Beispiel im Juli, September, Oktober und auch im November.

Mein altes BuJo wurde gerade passend zum Jahresende fertig, das bedeutet, für 2019 brauche ich ein neues Buch. Also ging die Suche los, ich wollte nämlich eines, das etwas grösser ist, als mein DIN A 5 Buch, aber nicht ganz so gross wie DIN A 4.

Gefunden habe ich in der Tat das perfekte BuJo und ausserdem noch ein paar andere Sachen…

Da ich bei meinem neuen BuJo keine Kompromisse eingehen wollte, was die Grösse angeht, mussten wir eine Stadt weiter zu Walmart fahren, wo ich welche in einer Zwischengrösse von DIN A  5 und 4 gesehen habe. Und siehe da, ich hatte Glück und wurde fündig, dort gab es sie – mit Softcover, was mir persönlich am besten gefällt und zu einem Schnäppchenpreis von ca. 9 Dollar.

In der gleichen Grösse gibt es zwar überall diese sogenannten Composition Books für 1 Dollar, aber diese sind immer liniert oder kariert und ich wollte unbedingt ein Dot Grid und ausserdem etwas festeres Papier. Ein solches normales Buch nutze ich allerdings für meine Blognotizen.

Das Buch ist von Exceed, mit etwas dickerem Papier als sonst in Notizbüchern, aber durchaus etwas Ghosting und hat hinten ausserdem noch eine praktische Dokumentetasche und über 200 Seiten. Das sollte erstmal eine Weile ausreichen.

Und da ich gerade schon in der Schreibwarenabteilung war, stöberte ich noch ein bisschen herum, das könnte ich da und in der Makeup Abteilung nämlich ewig tun… Ob Lippenstift oder Buntstift, mich kann man mit beidem locken.

Gefunden habe ich dann noch einen Pack Fineliner, glaubt es oder nicht, Stabilos gibt es hier nicht wirklich und auch das Konzept des Fineliners war lange Zeit nur schwer und teuer zu bekommen. Dieses war das erste Mal, dass ich günstige Fineliner der Eigenmarke entdeckt habe, die auch wirkliche Fineliner waren und nicht einfach nur dünnere Filzstifte. Also gleich mal zum Ausprobieren mitgenommen und sie tun ihren Dienst ganz wie Stabilos.

Kaum zu glauben, aber wahr: diese ikonischen Stifte, die doch eigentlich quasi in der Schule jeder hatte (am coolsten war der, der die meisten Farben hattte), sind hier drüben in den USA kaum bekannt.

Metallic Marker hatte ich auch noch gesucht und wurde fündig, tolle Farben, gute Deckkraft, schade nur, dass ich keine feineren Ausführungen gefunden habe.

Washi Tape gabs auch noch da, 5 Rollen für 88 Cent, da kann man gar nicht anders als zuschlagen, Washis habe ich nämlich bislang noch gar keine. Wie gesagt, lange Zeit habe ich das BuJo sehr pragmatisch geführt und dekoriere erst seit einiger Zeit aufwendiger.

Und wenn wir gerade schon dabei sind – und hier sieht man ganz gut, warum man mich einfach nicht zu Walmart lassen kann – Sticker kamen auch noch mit. 4 Sticker Sheets für 88 Cent, auch hier kann man wieder nicht motzen.

Zu guter Letzt habe ich dann noch ein paar Basics mitgenommen, wie Zirkel, Klebestifte, Lineal, Schablonen und so weiter. Davon hatte ich zwar ein paar Dinge schon zu Hause, vieles davon nutzt aber auch der Grosse für die Schule, also hab ich ein paar zusätzliche Dinge geholt.


Wie man sieht, ich bin jetzt erstmal gerüstet und kann mit meinem neuen BuJo für 2019 loslegen.

Was sind Eure Basics fürs Bullet Journal, was braucht Ihr unbedingt, was darf nicht fehlen und wobei werdet Ihr beim Shoppen immer schwach?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.