Blogger ABC – F wie Follower

Es ist wieder Samstag und das bedeutet, heute geht es wieder weiter mit dem Blogger ABC und zwar dem Buchstaben F wie FOLLOWER.
Alle 2 Wochen, immer Samstags, wird ein neuer Buchstabe und ein neues kleines Themengebiet besprochen, ich werde selbst zu jedem Buchstaben meinen eigenen Post verfassen und euch die Möglichkeit geben, eure eigenen Beiträge zu verlinken.
Ein Thema beim Bloggen, das unglaublich wichtig und omnipräsent ist, aber keiner redet drüber. Follower sind wie Geld, Religion oder Politik – definitiv vorhanden, definitiv wichtig, aber offen drüber reden… Nee… So ein bisschen sind Follower wie Sex, man redet über die technischen Feinheiten, über allgemeine Regeln und Grundsätze, wenn es dann aber persönlich wird, herrscht oft stillschweigen. Ich breche das „Tabu“ heute und stelle die Fragen, die man nicht stellt, heute reden wir über den Kram, über den man beim Bloggen eigentlich nicht redet.


Auch dieses Mal habe ich wieder einen kleinen Fragenkatalog erstellt, an dem Du Dich orientieren kannst, oder aber Du schreibst einfach los, was auch immer Dir mehr liegt.
1 – Die grosse Frage, die man nicht stellt, gleich vorweg: Wie wichtig sind Dir Follower?
2 – Und die Preisfrage gleich hinterher: Wie bekommt man eigentlich Follower?
3 – Arbeitest Du bewusst daran, die Anzahl Deiner Follower zu erhöhen? Was genau tust Du?
4 – Verfolgst Du Deine Follower-Zahlen in irgendeiner Weise, warum und wie?
5 – Wieviel Austausch ist mit Deinen Followern gegeben, wie persönlich und tief ist Deine Beziehung zu Deinen Followern?
6 – Wie gut kennst Du Deine Follower und Deine potenziellen Follower AKA Deine Zielgruppe? Analysierst Du welche Posts und Inhalte bei wem und wann gut ankommen, oder machst Du Dir darüber keine Gedanken?
7 – Beeinflussen verschiedene Followerzahlen (D)einen Blog und wenn ja, wie?

Social Media, Follower, Blogger ABC


1 – Wie wichtig sind Dir Follower?
Wenn ich jetzt sagen würde, egal, wäre das eiskalt gelogen. Wer seinen Blog öffentlich führt, eine Facebook Seite hat, einen offenen Instagram Kanal, der will irgendwo, dass sein Kram gelesen und gesehen wird. Klar, ist Sinn der Sache, sonst würde ich einfach Tagebuch schreiben. Man will sein Zeug unter die Leute bringen, sei es ein Bild, ein Artikel, eine Meinung, Informationen oder sonstwas. Bloggen ist Austausch und Mitteilung, das geht nicht ohne Publikum.
Würde es mir egal sein, ob mein Kram gelesen wird, oder würde ich nicht wollen, dass man mein Zeug liest, würde ich privat bloggen, bzw. schreiben, dann hätte ich keine Facebook Page für den Blog, kein offenes Instagram Profil.
Zwar ist die pure Anzahl der Leser nicht extrem relevant, ein bisschen aber durchaus, klar freue ich mich, wenn meine Leser mehr werden, wenn mein Zeug gut ankommt, wenn meine Artikel gelesen werden und geteilt werden. Aber die pure Anzahl der Follower sagt in Zeiten von F4F und Followerkauf (ja, Follower kann man sich bequem kaufen, im Hunderter- und sogar Tausenderpack) kaum noch etwas aus, da kommt mehr dazu, nämlich die Reichweite und auch die Interaktion mit den Followern. Eine Followeranzahl von 10K auf Instagram oder meinem Blog bringen mir GAR NICHTS, wenn denn keiner guckt, was ich denn poste, wenn meine Artikel niemand liest, wenn ich keine Reichweite habe. Sie sind dann nur noch eine leere Zahl, ECHTE Follower sind das nicht. Die habe ich natürlich gerne, das sind die Leute, die lesen, teilen, kommentieren und unterstützen, der Teil, der das Bloggen kommunikativ und wertvoll macht.

2 – Und die Preisfrage gleich hinterher: Wie bekommt man eigentlich Follower?
Dazu gibt es eine ganze Menge an verschiedenen Methoden und Strategien, die man anwenden kann und die auch durchaus sehr effektiv sein können. Da das Thema Blog Promotion und Follower Bekommen sehr weit und breit ist, werde ich dazu mal bei Interesse einen seperaten Post verfassen, hier würde das zu weit gehen. Artikel gibt es auch online zu dem Thema zu Hauf, wie diese Instagram Tips oder diese Tips für bessere Blogreichweite.
Generell gilt seit Jahren die grosse Grundregel: Content ist King!
Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern, qualitativer, hochwertiger Inhalt, der idealerweise auch noch regelmässig geupdatet wird, ist schon fast die halbe Miete, dazu etwas Werbung, die Zielgruppe kennen und SEO.
Aber bei den ganzen Technicalities dürfen wir zwei ganz, ganz wichtige Elemente nicht vergessen, Authentizität und Ehrlichkeit!

3 – Arbeitest Du bewusst daran, die Anzahl Deiner Follower zu erhöhen? Was genau tust Du?
Ich möchte idealerweise meine Reichweite konstant erhöhen, wie oben schon gesagt, pure Followerzahlen selbst sagen nicht viel alleine aus, aber Aufrufszahlen und Reichweite dafür schon viel mehr und die sind auch wichtiger. Natürlich freue ich mich, wenn neue Fans auf der Facebookseite dazu kommen oder darüber, dass ich bald die 500 Follower Marke auf Instagram knacke – wie man sieht, egal wie man es dreht und wendet, ganz unwichtig sind Follower dennoch nicht – aber ich freue mich auch, wenn meine Beiträge 200 Mal an einem Tag gelesen werden oder ein älterer Beitrag immer noch täglich mehrere Aufrufe bekommt. Follower könnte ich mir kaufen, echtes Interesse und Interaktion halt nicht.
Ich mache etwas SEO, versuche natürlich auch qualitative Beiträge zu veröffentlichen, achte auf gute Bilder, nutze Hashtags bei Instagram und teile meine Beiträge der Facebookseite in relevante Gruppen. Ich vernetze mich mit anderen Bloggern via Blogparaden und mit Lesern oder potenziellen Lesern in Gruppen und hoffe auch, dass meine Beiträge zumindest hier und da Mehrwert für Leser haben.

4 – Verfolgst Du Deine Follower-Zahlen in irgendeiner Weise, warum und wie?
Klar sehe ich sie täglich, wenn ich auf meine Facebook oder Instagram Seite gehe oder meinen Blog verwalte. Früher habe ich sogar ne Liste geführt und Statistiken, aber mittlerweile ist mir das zu mühsam. Ich schaue zwar regelmässig die Statistiken an und nehme evnetuelle Verbesserungsmöglichkeiten daraus mit, aber solange der Austausch da ist, freue ich mich einfach drüber und gut is…

5 – Wieviel Austausch ist mit Deinen Followern gegeben, wie persönlich und tief ist Deine Beziehung zu Deinen Followern?
Dadurch, dass ich schon vorher Jahre gebloggt habe und auch durch die teilweise recht persönlichen Themen und sehr offenen Umgang mit einigen Tabuthemen, entsteht nicht selten sehr tiefer und persönlicher Dialog mit Lesern, der manchmal auch über längere Zeit und sogar Jahre andauert. Auch wenn ich durch die grosse Entfernung bisher nicht in Persona mit diesen Leuten in Kontakt kam, sind Treffen mit anderen Bloggern und Followern nicht ausgeschlossen und teilweise sogar in Planung.

6 – Wie gut kennst Du Deine Follower und Deine potenziellen Follower AKA Deine Zielgruppe? Analysierst Du welche Posts und Inhalte bei wem und wann gut ankommen, oder machst Du Dir darüber keine Gedanken?
Ich betreibe durchaus etwas Zielgruppenanalyse, aber ich lasse mich nicht mehr davon abbringen, Themen zu behandeln, die MICH interessieren und für die ich brenne. Ich versuche nicht mehr, ja niemandem auf den Schlips zu treten und halte mich nicht mehr nur an pur oberflächliche Themen, die keinen angreifen könnten.
Zwar kommt Beautykram und Modezeug fast immer gut an, aktuell habe ich keine Lust drauf und werde mich auch nicht (mehr) dazu zwingen, darüber zu schreiben, nur, weil es Anderen gefallen könnte.
Ich versuche, zu günstigen Zeitpunkten zu posten, wenn ich weiss, dass meine Zielgruppe am aktivsten ist, aber dank der Zeitverschiebung und meiner eigenen unglaublichen Fähigkeit zur ewigen Prokrastination klappt das auch nicht immer.

7 – Beeinflussen verschiedene Followerzahlen (D)einen Blog und wenn ja, wie?
Wenn wir davon ausgehen, dass es sich um echte Follower und keine gekauften oder inaktiven Follower handelt, dann bedeuten steigende Followerzahlen in der Regel auch steigende Reichweite und Interaktion. Und das widerum bedeutet, man hat die eventuelle Möglichkeit zur Monetarisierung und da spielen Followerzahlen auch eine Rolle. Je mehr Reichweite, desto mehr Kohle ist drin, Freebies, Produkte, Einladungen zu Events etc. können mit steigenden und sehr hohen Followerzahlen kommen, müssen aber nicht. Und wie gesagt, pure Zahlen sind ohne echte Reichweite und Qualität nix wert.

Ich bin schon gespannt darauf, Deinen Beitrag zu dem Thema zu lesen und Deine Meinung zu hören.
In 2 Wochen geht es dann mit G wie GELD weiter, es bleibt also spannend!


Schau doch auch bei Blogdings vorbei, die das Projekt ursprünglich ins Leben gerufen hat und bei der es letztes Jahr um das Thema F wie Foren ging. 

Ein Gedanke zu &8222;Blogger ABC – F wie Follower&8220;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.