die 10 Gebote reiner Haut

Reine Haut, die nicht gephotoshoppt ist, für die man nicht gefühlte 17 Schichten diverser Produkte ins Gesicht spachteln muss, einfach nur reine Haut, wie geht das eigentlich?
Die meisten von uns sind wohl dem Irrglauben erlegen, dass unreine Haut, Pickel und Akne pure Teenagerprobleme sind und im Erwachsenenalter dann einfach verschwinden. Dem ist leider nicht so, wäre auch zu schön.


Was aber kann man für reine Haut tun?
Heute will ich 10 Methoden und Tipps für reine Haut zeigen, die wirklich funktionieren.

1 – Ernährung


Fett, aber auch Zucker und auch viele Zustatzstoffe, sind nicht nur nicht sonderlich gesund, vor allem im Übermass, sondern begünstigen und bedingen Hautunreinheiten und Mitesser. Es gibt immer wieder Leute, die darauf bestehen, dass ihre Haut trotz Süssigkeiten und Fast Food dennoch wunderbar ist, aber hier geht es auch um den Gesundheitsaspekt, denn das ist die Basis für reine, frische Haut frei von Unreinheiten und Mitessern. Eine ungesunde Lebensweise rächt sich früher oder später und schlägt sich auch in unserem Aussehen und vor allem unserer Haut nieder.
Auch ausreichend zu trinken, ist wichtig. Haut, die mit genügend Feuchtigkeit versorgt ist, wirkt praller und frischer. Ausserdem ist die Zirkulation besser, was den Abbau von Giftstoffen und freien Radikalen begünstigt und widerum für bessere Haut sorgt.

 

2 – Reinigung

Wer reine Haut will, sollte sie regelmässig und gründlich reinigen, macht Sinn, oder? Idealerweise reinigt man die Gesichtshaut morgens und abends. Während die Reinigung am Morgen spartanischer ausfallen und sich aufs Minimum beschränken kann, ist die gründliche Reinigung am Abend umso wichtiger. Auch wenn man keinerlei Makeup benutzt, das man am Abend entfernen muss, sammelt sich im Laufe des Tages allerlei Schmutz, Bakterien, Staub, Feinstaub, Pollen, Abgase und noch viel mehr, was so in der Luft herumschwirrt, auf der Haut ab. Das Alles sollte idealerweise auch wieder runter, bevor man sich ins Bett begibt, nachts regeneriert sich die Haut, das geht nicht, wenn sie voller Schmutz ist und die Poren verstopft sind.
Wichtig ist aber auch, RICHTIG zu reinigen, sanft, gründlich, nicht zu aggressiv und regelmässig. Gerade viele Anti-Pickel Produkte sind sehr aggressiv und hinterlassen die Haut trocken und strapaziert. Stattdessen sollte man zu sanften Reinigern greifen, ideal und bewährt ist die Methode des Double Cleansing. Der Name ist bei dieser Vorgehensweise Programm, man reinigt nämlich in der Tat 2 Mal, erst mit einem Öl-basierten Reiniger, der entfernt Makeup und Talg und öligen Schmutz, danach noch mal mit einem sanften Gesichtswaschgel, das den restlichen Schmutz entfernt. Vorteile der Methode, super gründlich und sanft, entfernt wirklich ALLEN Schmutz von der Haut, Nachteil: es ist natürlich etwas Mehraufwand und man braucht ein weiteres Produkt. Allerdings überwiegen in der Tat die Vorteile, die Haut verändert sich zum Positiven, der Mehraufwand ist so gering, dass er kaum auffällt.

 

3 – Nicht ins Gesicht fassen


Wir fassen im Laufe des Tages so unglaublich viel Kram an, unsere Hände sind leider, wenn wir sie nicht gerade frisch gewaschen haben, wahre Bakterienpfuhle, also Finger weg von der Gesichtshaut. Wer sich andauernd ins Gesicht fasst, überträgt Schmutz und Bakterien auf die Haut, was zu Unreinheiten und Pickeln führen kann.
Wem das schwer fällt, sollte die Hände beschäftigen, Handarbeiten oder auch ein Stressball, statt sich dauernd ins Gesicht zu fassen, kann helfen.

 

4 – Pinsel waschen

Falls Du dich schminkst, ist das ein ganz, ganz wichtiger Tipp, der zu gerne vergessen wird. Du solltest Deine Pinsel idealerweise nach JEDER Benutzung reinigen. Bereits benutzte Pinsel sind wunderbare Brutstätten für Bakterien, je öfter man sie benutzt, desto schmutziger werden sie und all das schmiert man sich dann wieder aufs vielleicht sogar frisch gereinigte Gesicht – und überträgt es auch eventuell in sein Makeup. Wie man Pinsel richtig reinigt und warum das noch so wahnsinnig wichtig ist, dazu werde ich noch einen separaten Artikel verfassen.
Also, Pinselreinigung sollte fester Bestandteil der Makeup Routine sein.

 

5 – Toner / Gesichtswasser 


Ein guter Toner oder Gesichtswasser entfernt nicht nur allerletzte Schmutz- und Reinigungsreste, sondern balanciert zudem den PH Wert der Haut aus und bereitet sie ideal auf die Aufnahme der nachfolgenden Pflege vor. Achte darauf, ein sanftes Mittel, idealerweise komplett ohne Alkohol zu verwenden, wie den Toner von Thayers.

 

6 – Kissenbezüge regelmässig wechseln

Im Schlaf reiben wir unabdingbar unser Gesicht ins Kissen, aber auch unsere Haare, Talg, Schweiss etc. setzt sich auf dem Kissenbezug ab und wird immer wieder auf unsere Gesichtshaut gerieben. Also die Kissenhülle idealerweise wöchentlich auswechseln.

 

7 – Stress reduzieren


Stress ist ein extrem grosser Faktor, wenn es um unreine Haut geht, Stress begünstigt Unreinheiten und Entzündungen und Pickel, also Mittel und Wege finden, um Stress zu reduzieren.

 

8 – Sport

Sport reduziert zum einen Stress, also schon mal klasse. Zum Anderen versorgt Sport den Körper und somit auch die Haut mit zusätzlichem Sauerstoff und er kurbelt die Zirkulation und den Abbau von Giftstoffen an. All das schlägt sich auch im Erscheinungsbild der Haut wieder.

 

9 – Smartphone reinigen


Was will die Tante jetzt von mir? Smartphone reinigen? Ich will reine Haut…
Wer viel telefoniert, der reibt sein Telefon an einer oder sogar beiden Seiten des Gesichts. Gerade bei Smartphones ist da die Oberfläche, die in Kontakt mit unserer Haut kommt, sehr gross. Wir waschen unsere Hände nicht jedes Mal, bevor wir unser Smartphone anfassen, es wird abgelegt überall, kommt in die Tasche, und, und, und. Kurz gesagt, da kommt einiges an Schmodder dran, so im Laufe des Tages und damit über kurz oder lang auch auf unser Gesicht, wenn wir telefonieren. Dieser Schmutz und diese Bakterien führen wiederum zu Unreinheiten und Pickeln. Also regelmässig euer Smartphone reinigen, um das zu verhindern und Schmutz und Bakterien zu reduzieren.

 

10 – nachgewiesene Wirkung

Es gibt durchaus Stoffe und Substanzen, die sich in klinischen, dermatologischen Tests als gut wirkende Mittel gegen Unreine Haut bewiesen und durchgesetzt haben. Dazu gehören Salicylsäure, Glycolsäure und Benzoyl Peroxid, als auch Retinoid-Bestandteile. Greift also bevorzugt zu Produkten, die diese Inhaltsstoffe haben. Aber auch Geduld ist geboten: „Es dauert um die 6 Wochen, bis Produkte wirklich wirken und die Haut beeinflussen können.“, so David Bank, Professor der Dermatologie an der Columbia University, agierend im New York Presbyterian Hospital.


Wer diese Tipps befolgt, der sollte in 6 – 8 Wochen sichtbar verbesserte Haut erhalten, in weiteren 12 – 16 Wochen ein deutlich verbessertes Hautbild.

Was ist Dein ultimativer Tipp(s) für einen Porzellanteint?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.