Beauty Haul #1 – Foundationsuche bei Walgreens

Dieses Jahr war ich noch nicht shoppen, aktuell ist der Kurs hier auf Aufbrauchen gestellt, ich habe so viel Kram aus diversen Beautyboxen und auch so viel Makeup, dass ich auch nicht wirklich viel Neues brauche, das mit dem Wollen ist dann wieder eine andere Sache. Aber ich lasse aktuell die Vernunft siegen. Meine Beautyboxen etc. habe ich schon im letzten Jahr abbestellt, September rum oder so, da kam also auch nichts Neues mehr dazu, Shoppen war ich in der Zeit auch nicht wirklich, konsummässig war ich im letzten halben Jahr also fast vorbildlich.


Jetzt brauchte ich aber in der Tat Foundation, ausser ein oder zwei Makeup Proben habe ich nicht wirklich mehr was da, ich habe in den letzten Wochen auch kräftig aussortiert. Alles, was mir nicht zu 100% gefallen hat, kam weg, die Sachen habe ich verschenkt und gespendet. Ich habe keine Lust mehr, Sachen nur um des Haben Willens zu horten, statt 15 Foundations, wobei ich an jeder irgendwas auszusetzen habe oder etwas nicht ganz passt, habe ich lieber nur eine, die ich auch regelmässig verwende, die toll ist und bei der es Spass macht, sie zu benutzen und aufzubrauchen.

Weiterlesen „Beauty Haul #1 – Foundationsuche bei Walgreens“

Outfit # 4 – Afrotatscher

Wir sind im Supermarkt, Khaleesy hilft mir gerade dabei, Obst auszusuchen, auf einmal nähert sich eine Dame, legt den Kopf schief und schaut meine Kleine an: „Oh, wie süss und diese Locken, diese Haare, herrlich, die schauen so weich aus….“ Und bevor ich es registriere und verhindern kann, streckt ebendiese Dame die Hand aus, Richtung Lockenschopf meines Kindes.
*tatsch*
*fühl*

Ein entschuldigender Blick in meine Richtung, als mein ungläubiger und wohl leicht wütender Blick registriert wird – auch wenn ich mittlerweile meine Zunge doch ganz gut im Griff habe, meine Gesichtszüge leider noch nicht so – „Oh, ich war nur neugierig, wie sich die Haare wohl anfühlen, wirklich zu süss, so ein wundervoller Lockenschopf…“

Weiterlesen „Outfit # 4 – Afrotatscher“

Blogger ABC – C wie Code

Ich freue mich, dass es beim Blogger ABC immere regere Teilnahme gibt, heute geht es weiter mit dem Buchstaben C wie CODE.


HTML, CSS, Javascript etc. sind wichtige Elemente beim Bloggen und generell online, ohne die gar Nichts ginge, keine eingebundenen Bilder, keine Plugins, Tools, Links, Fonts oder Formatierungen. Sie sind das Grundgerüst, quasi das Skelett eines Blogs, wie Anne von Blogdings letztes Jahr zu dem Thema schon so schön sagte.
Aber wie gut kennst Du dich mit HTML, CSS und Konsorten aus?
Was codest du Alles an deinem Blog selber, machst du das gerne oder ist das eher ungeliebter, aber notwendiger Nebeneffekt beim Bloggen? Darum soll es heute gehen.

Weiterlesen „Blogger ABC – C wie Code“

Makeup #3 – 80ies Paradise

So langsam aber sicher wird es Frühling, es wird immer wärmer, wenn ich KJ Morgens zum Schulbus bringe, müssen wir nicht mehr die dicken Jacken anziehen, die Tage werden länger… Da steht einem der Sinn doch nach Farbe, der Winter war lang genug und trist genug.
Deswegen heute ein buntes, buntes, sehr buntes Frühlings- oder Paradise Makeup. Wenn bunt, dann richtig!

Pink, Lila und Türkis, je bunter, desto besser. Die Lippen habe ich passend in einem knalligen Pink gehalten, das harmonierte meiner Meinung nach besser als Nude und balancierte das starke Augenmakeup etwas aus.

Weiterlesen „Makeup #3 – 80ies Paradise“

10 Dinge, die ich mit 30 gelernt habe

Früher wollte ich ewig jung bleiben, alt werden war doch doof, man bekommt Falten, kann nicht mehr in Clubs feiern und dann ist man eh spiessig und sowieso. Alt Werden ist kacke. Das war Faktum.
Dann kam mein 24. Geburtstag und ich fing langsam an, mich etwas alt zu fühlen, mein 25. nahte, ein Vierteljahrhundert, das gilt irgendwie als alt, zumindest damals für mich. Ich hatte Panik, echte Angst, ich wollte nicht alt werden… Ich wollte vor allem nicht wirklich und endgültig erwachsen werden, das spielte wohl auch mit rein.
An meinem 25. Geburtstag passierte nichts Erwähnenswertes, ich zerfiel nicht zu staub, noch begannen Anstrengungen in meinen näheren Umfeld mich mummifizieren zu wollen, noch reichte man mir in der Öffentlichkeit einen Gehstock. Alles war wie immer.
Mit 27 fing ich langsam aber sicher an, immer entspannter zu werden, was mein Alter anging, ich fing an, selbstsicherer und gefestigter zu sein, ich machte einen letzten Schritt in Richtung „richtig erwachsen“ in genau dieser Zeit.

23 vs. 30

Mittlerweile bin ich seit fast einem halben Jahr 30 (immer noch nicht zu Staub zerfallen, nur die langen Leinenbandagen sind was nervig manchmal) und könnte zufriedener, angekommener und glücklicher mit meinem Alter nicht sein. Ich habe einige Dinge gelernt, die mich zufriedener und entspannter gemacht haben und mein Leben massiv vereinfacht haben. Einige davon waren mir schon vor meinem 30. bekannt, gutgemeinte Tipps von Oma und Opa oder allgemeine Lebensweisheiten, die man um die Ohren gekloppt bekommt, aber es liegt ein feiner Unterschied zwischen purem Wissen und Verstehen und Anwenden. Das Wissen war teilweise schon vorher da, der Rest, der kam mit dem Älterwerden…

Weiterlesen „10 Dinge, die ich mit 30 gelernt habe“